Neue Außenanlage für die KiTa Wirbelwind im Solmser Stadtteil Oberndorf

Wie alle Solmser Kindertagesstätten wurde auch die KiTa im Stadtteil Oberndorf in den 70er Jahren erbaut. Die damals gerne verwendeten Waschkiesplatten wurden mit den Jahren nicht nur unansehlich sondern waren zuletzt auch nicht mehr rutschfest. Zudem funktionierte die Entwässerung im Außenbereich nicht mehr richtig, sodass das Regenwasser den Hang hinunter floss und große Pfützen bildete.

Die Kinder hatten natürlich Spaß daran, in diese Pfützen zu springen, so Bürgermeister Frank Inderthal, aber der bauliche Zustand war kritisch. Darum wird die Außenanlage der KiTa Wirbelwind nun grundhaft saniert.

Zunächst wurden die vorhandenen Befestigungen, Beläge und Einfassungen abgerissen und in diesem Zuge eine neue Entwässerungsleitung verlegt. Anschließend werden 300 m² terracottafarbene Betonsteinpflaster und 35 laufende Meter Quadersteine für einen Sitzbereich verbaut.

Ein neues Kletterhaus wird gebaut und der Sandkasten wird erneuert.

v. l. Wolfram Watz (Bauverwaltung), Erster Stadtrat Jörg Leidecker und Bürgermeister Inderthal im Außengelände der Kita Wirbelwind

Anschließend müssen aufgrund der Bauarbeiten Teile des Rasens wiederhergestellt werden. Der schöne Hang mit seinem alten Baumbestand und den farbenfrohen Spielgeräten bleibt so bestehen.

Die Kosten für die Umgestaltung der Außenanlage belaufen sich auf rund 84.000 € und liegen damit 26 % unter der ursprünglichen Kostenschätzung in Höhe von 114.000 €. Den Auftrag hat nach einer Ausschreibung die Firma Weidmann aus Haiger erhalten.

Das alles soll bis Ende April fertig sein. Und nicht nur alle Eltern hoffen, dass die Kleinen auch bald wieder in die Kindertagesstätte gebracht werden können.